Schriftzug
Home Kontakt Links Archiv AG Schmetterlinge  
wer wir sind häufige Fragen Themen unsere Natur  
Meinung
 
Geier in Deutschland
 

 
 
 
 

Aktuelles, Nachrichten und Tipps:

 

 

 


Die Klappergrasmücke (Sylvia curruca) ist die kleinste unserer heimischen Grasmücken. Sie brütet auch in den Hecken von Hausgärten und fällt höchstens durch ihren klappernden Gesang auf, dem sie auch ihren Namen verdankt. Mitunter wird ihr Gesang auch mit dem Klappern eines kleinen Mühlrades verglichen, weshalb sie auch als "Müllerchen" bezeichnet wird.
Foto: Ernst Haug, 25.07.2021


Veranstaltungen nach aktueller Corona-Verordnung

Weiter sinkende Inzidenzzahlen machen es möglich: Ab sofort sind Veranstaltungen wieder möglich, im Freien unter gewissen Umständen ggf. sogar ohne Testnachweis und Maske. In jedem Fall ist aber die vorherige Anmeldung erforderlich – weitere Informationen erhalten die angemeldeten Personen dann per E-Mail.
Manche Veranstaltungen bleiben jedoch nach wie vor abgesagt, weil z.B. die Umsetzung der Auflagen zu kompliziert wäre oder die jeweilige Exkursionsleitung das Risiko nach wie vor als zu hoch einschätzt. Hierzu bitten wir die Presseveröffentlichungen zu beachten.

Veranstaltungen, von denen wir schon wissen, dass sie stattfinden werden, führen wir wieder in der Einzeltermin-Liste der rechten Spalte auf.
 


Nachrichten aus der Region

"Tagaktive Schmetterlinge" – Familien-Führung beim NABU wird wiederholt
Nachdem der Regen am Sonntag leider einen Strich durch die geplante NABU-Veranstaltung "Tagaktive Schmetterlinge" gemacht hatte, hat sich der Exkursionsleiter Bernhard Schlude bereit erklärt, die Führung am kommenden Sonntag, 01. August, zu wiederholen - in der Hoffnung, dass es diesmal nicht regnet. Treffpunkt ist erneut um 14 Uhr am Friedhof in Owingen.
Eine Anmeldung ist erforderlich unter ▶ E-Mail

"Schwärmer, Eulen, Spinner und Spanner" – Nachtfalter-Leuchtabend in Bisingen
Die voraussichtlich letzte Gelegenheit des Jahres 2021, sich in die Welt der Nachtfalter einführen zu lassen, gibt's am 06. August in Bisingen-Zimmern.
weitere Informationen

Naturschützer gegen Baugebiet "Wettegärten" in Weilen u.d.R.
(...) Seit dem 01.08.2020 ist das sog. Biodiversitäts-Stärkungsgesetz in Kraft. Dass die sich aus der Neufassung des § 22 (Biotopverbund) sowie der Einführung des § 33a (Streuobstschutz) NSchG ergebenden Konsequenzen in dieser am 29.04.2021 vorgelegten Planung noch nicht einmal erwähnt werden, stellt u.E. einen eklatanten Mangel dar. Deshalb ist die vorgelegte Planung aus Sicht der Natur- und Umweltschutzverbände grundsätzlich abzulehnen.
Stellungnahme (PDF)
weitere aktuelle Stellungnahmen


Nachrichten aus Baden-Württemberg

Michael Eick neuer Leiter der Umweltakademie
Michael Eick ist studierter Biologe und Geograf, hat unter anderem diese Fächer am Gymnasium unterrichtet und darüber hinaus in der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften gewirkt. Mit Lehraufträgen an den Universitäten Hohenheim und Ulm, langjährigem ehrenamtlichen Engagement - darunter im Vorstand der NABU-Gruppe Fellbach und im NABU-Landesvorstand, im praktischen Naturschutz sowie gutachterlichen Tätigkeiten bringt er umfassende Erfahrungen aus unterschiedlichsten Bereichen für sein neues Amt in der Umweltakademie mit.
Mehr


Aus der Welt der Pflanzen und Tiere

Mahnendes "Schmetterlings-Thermometer"
Ein tierisches Zeichen des Klimawandels: Die Erwärmung treibt nicht nur die Anzeigen von Thermometern in die Höhe, sondern auch Schmetterlinge, berichten Forscher. Die Verbreitungsgebiete von Alpen-Tagfaltern haben sich innerhalb von 60 Jahren 300 Meter bergaufwärts verlagert, zeigt ihre Studie. Wie bei anderen Aspekten des Klimawandels sind auch in diesem Fall Anpassungsgrenzen in Sicht: Am Gipfel ist Schluss mit den Ausweichmöglichkeiten der Berg-Schmetterlinge.
Wissenschaft.de/

Kot fressen statt Winterschlaf halten
Ein Pfeifhase lieferte die Inspiration für Pikachu. Außerdem überlebt er in fast fünf Kilometer Höhe. Und das, obwohl die Tiere nicht versteckt überwintern können.
Spektrum.de

Körperfressende Korallenkrankheit breitet sich aus
Eine Krankheit bedroht Korallenriffe in der Karibik und im Golf von Mexiko. Wahrscheinlich werden die Erreger über Ballastwasser verschleppt.
Spektrum.de


Mitteilungen der Naturschutzverbände

Klare Positionen zur Solarenergie im Land
NABU und BUND fordern, das große Potenzial der Solarenergie im Südwesten zu nutzen und durch eine an ökologischen Kriterien orientierte Gestaltung von Freiflächensolaranlagen Klima- und Naturschutz gemeinsam voranzubringen.
Mehr beim NABU BW

Mit dem NABU zum Klimastreik am 24.09.
Insekten verschwinden, Wälder sterben, während Deutschland weiter beim Klimaschutz hinterher hinkt. Unser Appell: Die nächste Bundesregierung muss das Ruder bei der Arten- und Klimakrise rumreißen. Darum beteiligt sich der NABU bundesweit am Klimastreik am 24. September. Machen Sie mit!
https://mitmachen.nabu.de/de/klimastreik

Ein Jahr Biodiversitätsgesetz in Baden-Württemberg: Nachbesserungsbedarf bei Streuobstwiesenschutz und Schottergartenverbot
Das vor einem Jahr verabschiedete Biodiversitätsgesetz war ein wichtiger Meilenstein, um den Arten- und Biotopschutz in Baden-Württemberg voranzubringen. Doch im Hinblick auf den Streuobstwiesenschutz und das Schottergartenverbot verfehlt das Gesetz seine Ziele.
Mehr beim NABU BW

Mitmach-Aktion: Licht aus – für unsere Insekten!
Wenn es Nacht wird, gehen überall die Lichter an: Straßenlaternen, Autoscheinwerfer, Leuchtreklame oder leuchtende Spots auf historische Gebäude und Denkmäler. Für nachtaktive Insekten können solche Lichtquellen zu Todesfallen werden. Sie verlieren ihren Orientierungssinn, verwechseln Tag und Nacht oder sogar Sommer und Winter. Der BUND will es genauer wissen – wo im Land gehen die Lichter nicht aus? Melden Sie uns beleuchtete Gebäude, die in öffentlicher Hand sind!
Mehr beim BUND BW


Rund ums Thema Energie, Emissionen und Klima

Klimawandel erschwert die Fischerei
Die Erderwärmung mindert vielerorts die Erträge des Fischfangs. Das bedroht die Nahrungsmittelversorgung – vor allem in tropischen Ländern.
Spektrum.de


Was sonst noch interessiert

Erstes Opfer der Urbanisierung bestätigt
Vor rund 70 Jahren starb der Xerces-Bläuling aus. Er wurde Opfer der zunehmenden Bebauung in San Francisco.
Spektrum.de


The English language section

Climate change made heatwave more likely
The chance of temperatures in North America’s Pacific Northwest coming close to 50 °C has increased at least 150-fold since the end of the nineteenth century, found a rapid analysis conducted in response to last month’s heatwave. “This heatwave would have been virtually impossible without the influence of human-caused climate change,” says climate scientist Sjoukje Philip. "It was probably still a rare event, but if global warming might exceed two degrees, it might occur every five to ten years in the future." Canada’s highest-ever temperature — 49.6 ℃ — was recorded in Lytton, British Columbia, on 29 June. The next day, the village was almost completely destroyed by out-of-control wildfires.
nature.com

 

* * * * * * * * * * * * * * *

Die Informationen auf dieser Seite wurden unserem kostenlosen Newsletter entnommen. Wenn Sie "automatisch" informiert werden wollen, dann ist ein Newsletter-Abo am einfachsten: Schicken Sie uns mit folgendem Link eine kurze E-Mail und wir werden Sie in den Verteiler aufnehmen:

Erläuterung:
Seit Februar 2018 gibt es ein geändertes Verfahren und die Neubestellung des Newsletters folgt den präzisierten Bestimmungen des Datenschutzes. Wir werden also Ihre angegebene E-Mail-Adresse ausschließlich für den Versand des Newsletters verwenden und außer dieser keine weiteren Informationen dazu speichern – auch wenn Sie uns z.B. Ihren Namen und Ihre Postadresse bekannt gegeben haben. Alles Weitere finden Sie erklärt, wenn Sie den "Newsletter-Bestellung"-Link anklicken und den Text aufmerksam bis zu Ende lesen.

Und nicht zu vergessen:
Informationen darüber, wie Sie uns und unsere Arbeit unterstützen können, finden Sie → hier.

 

 

Bitte beachten:

Wir machen ab dem 03. August Urlaub bis zum 01. September. In dieser Zeit wird auch der AB nur unregelmäßig abgehört, wir sind aber weiterhin (ggf. etwas verzögert) per E-Mail erreichbar.
Sie erreichen uns wieder ab 02.09.2021 zu den üblichen Öffnungszeiten - unter Pandemie-Bedingungen vielleicht weiterhin nur telefonisch.
In ganz dringenden Fällen setzen Sie sich bitte mit Siegfried Ostertag in Balingen in Verbindung. Danke.


Naturschutzbüro auf Facebook


 

▶▶ Programme der Verbände

Update: 29. Juli 2021

aktualisierte Themen:
> Meinungsäußerungen
> neue Schmetterlings-Fotos
> neue Zuchtberichte


▶▶ zuletzt bearbeitete Seiten

 

 

Übrigens:
Nisthilfen für Schwalben beim
▶▶ NABU Zollernalb.

Und:
Wir sammeln nach wie vor Handys. ▶▶ Mehr ...

 

Suchen Sie etwas auf unserer Seite? Versuchen Sie's mal hier:

 

Online-Vogelführer

Online-Vogelführer Amsel, Drossel, Fink oder Star? Mit wenigen Klicks lassen sich 225 heimische Vogelarten online bestimmen. Mehr beim NABU ...

 

 

Die Nachrichten auf dieser Seite bleiben in der Regel ein bis zwei Wochen lang hier stehen. Danach werden sie ins Nachrichten-Archiv verschoben, wo die Meldungen des aktuellen und auch des vergangenen Jahres gespeichert werden. Danach werden sie gelöscht. → Archiv.

 

zum Seitenanfang

Impressum/ Haftungsausschluss Datenschutzerklärung

Naturschutzbüro Zollernalb e.V. - Geislinger Straße 58 - 72336 Balingen - Fon 07433-273990 - E-Mail