Schriftzug
Home Kontakt Links Archiv AG Schmetterlinge  
wer wir sind häufige Fragen Themen unsere Natur  
Meinung
 
Geier in Deutschland
 

 
 
 
 

Aktuelles, Nachrichten und Tipps:

 

Termine:

 


Auch die Feldlerche (Alauda arvensis) kann einen Federhaube aufstellen. Im Februar ist sie aus ihrem Überwingterung­sgebiet zurückgekehrt und derzeit werden die Reviere besetzt. Dabei beeindrucken die Männchen mit ihrem auffälligen Singflug nicht nur ihre Artgenoss*innen ... Foto: Ernst Haug, 04.04.2018


Nachrichten aus der Region

In eigener Sache: Neue Datenschutz-Grundverordnung
Auch wenn wir keinerlei kommerzielle Ziele verfolgen, trifft die neue EU-DSGVO auch uns. Den Bezug des Newsletters hatten wir vorsorglich schon Anfang des Jahres umgestellt. Jetzt muss noch der Internetauftritt rechtssicher umgestaltet werden. Dazu gehört nach Auffassung etlicher Fachleute auch, dass auf jeder einzelnen Seite der Hinweis zum Datenschutz angebracht werden muss. Das können wir aber erst nach und nach leisten, doch ein Anfang wurde mit der entsprechenden Ergänzung der Haupt-Seiten gemacht. Ein Beispiel finden Sie ganz unten auf dieser Seite. Sollten Ihnen in der nächsten Zeit Fehler auffallen und irgendetwas nicht richtig funktionieren, bitten wir um entsprechende Mitteilung.

Nachtfalter-Leuchtnächte mit zum Teil recht "magerem" Ergebnis
Die Mitarbeiter der AG Schmetterlinge hatten zumeist ungünstige Witterungsverhältnisse erwischt und so blieben die Funde bei den ersten drei öffentlichen Nachtfalter-Leuchtnächten des Jahres 2018 zum Teil eindeutig hinter den Erwartungen zurück. Nur im Wald unterhalb der Rosenfelder Deponie, wohin man wegen des Windes umgezogen war, kam beim Anflug hinsichtlich Arten und Anzahl Freude auf. Waren in Hechingen und Starzeln nur 12 bzw. 17 Schmetterlingsarten aufgetaucht, so konnten die beiden Kinder in Rosenfeld stolze 46 bewundern. Wer mehr wissen will: Die folgenden Links führen zu den entsprechenden Beobachtungsgebieten im Naturgucker.de, dort muss dann noch "Beobachtungen" ausgewählt werden. Teilweise sind auch Fotos der Falter veröffentlicht.
▶▶ Hechingen Streuobstgebiet (12 Arten) ▶▶ Rosenfeld Nähe Deponie Lerchenbühl (46 Arten) ▶▶ Starzeln zwischen Sportplatz und NSG Nähberg (17 Arten)

NABU-Veranstaltungen in der Presse
Selten haben Redakteur*innen ausreichend Zeit, neben ihren vielen anderen Aufgaben auch noch NABU-Führungen oder Vorträge zu besuchen. In der Presse kommt also in der Regel nur dann etwas, wenn die veranstaltende Gruppe jemanden findet, die/der ein Foto macht und ein paar Zeilen schreibt. Unsere Lokalzeitungen nehmen solche Berichte dann auch immer gerne entgegen.
Aktuelle Berichte gab es nun beim ▶▶ NABU Albstadt und beim ▶▶ NABU Balingen

Biberbau zerstört
In der Ehestetter Talaue oberhalb der Eselsmühle haben Unbekannte in den frühen Morgenstunden des 27. April mit zwei Traktoren einen Biberbau und zwei Biberdämme zerstört. Lesen Sie weiter im ▶▶ Schwarzwälder Boten.


Nachrichten aus Baden-Württemberg

Schwerer Start für Mehlschwalben im Südwesten
Vermutlich sind die Segler und Schwalben bei ihrer gefährlichen Rückreise aus den Überwinterungsgebieten aufgrund des schlechten Wetters über Gibraltar, Marokko und Spanien hängen geblieben. Im April hatte der NABU die Rückkehr der ersten Schwalben nach Baden-Württemberg vermeldet. "Heute müssen wir leider befürchten, dass fast die Hälfte der Nester an Ställen, Häusern und anderen Gebäuden bei Mehlschwalben und Mauerseglern unbesetzt bleiben", sagt NABU-Schwalbenexperte Rudi Apel. ▶▶ Mehr

Buchsbaumzünsler frisst sich wieder durch die Gärten
Momentan frisst sich die Raupe des Buchsbaumzünslers durch Gärten. Gift bietet keinen längerfristigen Schutz – und gefährdet die Artenvielfalt. ▶▶ Mehr

Halloweenstimmung im Frühling - Proteinreiche Nahrung für Vögel
Kahle, silbrig glänzende Bäume und Sträucher sorgen im ganzen Land seit kurzem verstärkt für Aufsehen bei Spaziergängerinnen und Spaziergängern, Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtnern. Verantwortlich für das Phänomen der gespenstig anmutenden, wie in Seide gewickelten Bäume und Sträucher sind die zumeist harmlosen Gespinstmotten. Besonders beliebt ist das Pfaffenhütchen.
Fachleute gehen von keiner Gefahr aus, denn der Juni-Austrieb wird voraussichtlich alles wieder "in Ordnung" bringen. ▶▶ Mehr

Genehmigte Zerstörung einer Hecke, um Trockenmauer bauen zu können?
Abstruser Vorgang bei Lehrensteinsfeld im Landkreis Heilbronn: Die Gemeinde muss für den Ausgleich eines Gewerbegebiets eine Trockenmauer bauen. Das Landratsamt ermöglicht mit einer Ausnahmegenehmigung, dass eine Hecke abgeholzt wird, damit dort die Trockenmauer errichtet werden kann. Dass dadurch ein Biotop zerstört wird, das auch Arten wie Neuntöter beherbergte, war angeblich nicht bekannt. ▶▶ Zeitungsbericht


Für junge Naturschützer

Basteltipp: Wie man gefiederten Nachwuchs fördert!
Alle Vögel sind bald da! Aber bevor die klassischen Zugvögel wieder durch die Hecken huschen, haben andere längst mit der Familienplanung begonnen und suchen nach günstigem Wohnraum. Nistkästen sind eine wunderbare Möglichkeit das Familienleben zumindest der Höhlenbrüter hautnah mitzuerleben. ▶▶ weiter im birdnet.de


Aus der Welt der Pflanzen und Tiere

Amphibien-Killer-Pilz stammt aus Asien
Der Pilz Batrachochytrium dendrobatidis, von Experten kurz „Bd“ genannt, dezimiert Amphibienbestände in der ganzen Welt. Unklar war bisher allerdings seine Herkunft. Ein internationales Forscherteam, in dem auch zwei UFZ-Wissenschaftler mitgearbeitet haben, hat nun eindeutig bestimmt, dass der Erreger ursprünglich aus Asien stammt. Von dort aus hat er sich weltweit verbreitet und etliche neue genetische Linien entwickelt. Dieser Prozess sei auch weiterhin im Gange und kann das Amphibiensterben sogar beschleunigen, warnen die Forscher im Fachjournal Science. Sie plädieren für ein Ende des internationalen Amphibienhandels, um die Verbreitung verschiedener Bd Linien zu unterbinden. ▶▶ http://idw-online.de/de/news694146

Ameisen: Auf Umwegen schneller ans Ziel
Ameisen nehmen nicht immer den kürzesten Weg, wenn sie es eilig haben. Ihr Navigationssystem bringt sie bisweilen schneller ans Ziel, indem es sie Umwege laufen lässt. ▶▶ http://idw-online.de/de/news695737

Online-Kartierung der Holzbienen
Die Blauschwarze Holzbiene ist eine der auffälligsten heimischen Wildbienen. In den 1980iger Jahren und davor in BW noch als stark gefährdet eingestuft (Rote Liste von 1989), konnte sie sich zwischenzeitlich wieder erholen und war im Jahr 2000 "nur noch" in der Vorwarnliste. Sie hatte davon profitiert, dass in vielen Streuobstwiesen infolge Nutzungsaufgabe der Gehölzschnitt unterblieb und alte Äste besondere bei Hochstämmen belassen wurden. Mit der Online-Kartierung will der AK Wildbienenkataster die Verbreitung der Art besser erfassen und nebenbei auch das Interesse für Wildbienen wecken.
Lesen Sie hier weiter: ▶▶ http://www.wildbienen-kataster.de/


Mitteilungen der Naturschutzverbände

BUND: Retten Sie unser Wasser!
Aus dem BUND-Newsletter: "Krebserregendes Nitrat im Trinkwasser, lebensbedrohliche Keime im Badesee, immer häufigere Hochwasser, Lebens¬räume von Tieren und Pflanzen: zerstört… Das ist heute beängstigende Realität. Unser Wasser geht den Bach runter und die Politik tut kaum etwas dagegen. Eigentlich haben wir starke EU-Gesetze, die unser Wasser schützen. Doch Deutschland setzt sie nicht vernünftig um. Und die anderen Länder auch nicht. Ein riesiger Skandal! Jetzt bahnt sich eine noch größere Katastrophe an: Die EU stellt den Wasserschutz auf den Prüfstand. Und das kann fatale Folgen haben. Unter dem Druck der mächtigen Lobby von Industrie und Agrarchemie könnten die Gesetze dramatisch abgeschwächt werden. Die Konzerne wollen ungehindert ihren Dreck einleiten. Das müssen wir verhindern! Und wer kann unser Wasser jetzt noch retten? Unsere neue Umweltministerin Svenja Schulze! Sie entscheidet bei einer wichtigen EU-Abstimmung am 20./21. September für Deutschland." ▶▶ Hier finden Sie weitere Infos und eine Protest-Möglichkeit.

Mauersegler und Mehlschwalbe bleiben Sorgenkinder
Bis Freitagmittag haben 6.500 Vogelfreundinnen und Vogelfreunde aus 4100 Gärten und Parks rund 150.000 Vögel gemeldet. Auf den Medaillenrängen ist gegenüber dem Vorjahr alles beim Alten. Seriensieger Haussperling führt klar vor Amsel und Kohlmeise. ▶▶ Mehr

Fotowettbewerb: Faszinierende Insekten
NABU und CEWE laden in einem gemeinsamen Fotowettbewerb dazu ein, die Faszination unserer Insekten in Bildern festzuhalten. Schicken Sie uns Ihre favorisierten Motive zu Insekten in Deutschland. ▶▶ Mehr


Was sonst noch interessiert

EU-Parlament darf dem Lobbydruck der Palmölindustrie nicht nachgeben
Gero Leson und die Deutsche Umwelthilfe schreiben über Change.org: " EU-Parlament, EU-Rat und Kommission scheinen in ihren Verhandlungen zur Erneuerbaren Energien-Richtlinie festgefahren zu sein. Insbesondere die Diskussionen auf EU-Ebene für ein Verbot von Palmöl in Biodiesel gehen weiter. Schreibt heute zum Tag der Artenvielfalt eure persönliche Protestmail an die wichtigen deutschen Mitglieder des Präsidiums des EU-Parlaments...". Weitere Infos und eine Petition finden Sie ▶▶ hier.

Unerwartete Rückkehr der FCKW
Die erste globale Umweltkrise der Menschheit galt eigentlich schon als erledigt. Spätestens im Jahr 2050, verkündete die Weltorganisation für Meteorologie 2014, werde das Ozonloch kein Thema mehr sein. Doch das war wohl zu voreilig: Einige der im vor fast 30 Jahren beschlossenen Montreal-Protokoll verbotenen Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) werden anscheinend seit einigen Jahren nachproduziert. ▶▶ Mehr

Hier waltet die Natur, nicht der Förster
Um den berühmten Königsstuhl auf der Insel Rügen erstrecken sich die »Alten Buchenwälder«, die seit 2011 zum UNESCO-Weltnaturerbe gehören. Ein Urwald entsteht. ▶▶ Mehr

Dem Nordpol wird gerade eingeheizt
Das Eis am Nordpol schmilzt im Moment wieder rapide dahin. Eine außergewöhnliche Wärmewelle treibt die Temperaturen in der Arktis deutlich nach oben. ▶▶ Mehr

 

* * * * * * * * * * * * * * *

Die Informationen auf dieser Seite wurden unserem kostenlosen Newsletter entnommen. Wenn Sie "automatisch" informiert werden wollen, dann ist ein Newsletter-Abo am einfachsten: Schicken Sie uns mit folgendem Link eine kurze E-Mail und wir werden Sie in den Verteiler aufnehmen:

Erläuterung:
Seit Februar 2018 gibt es ein geändertes Verfahren und die Neubestellung des Newsletters folgt den präzisierten Bestimmungen des Datenschutzes. Wir werden also Ihre angegebene E-Mail-Adresse ausschließlich für den Versand des Newsletters verwenden und außer dieser keine weiteren Informationen dazu speichern – auch wenn Sie uns z.B. Ihren Namen und Ihre Postadresse bekannt gegeben haben. Alles Weitere finden Sie erklärt, wenn Sie den "Newsletter-Bestellung"-Link anklicken und den Text aufmerksam bis zu Ende lesen.

Und nicht zu vergessen:
Informationen darüber, wie Sie uns und unsere Arbeit unterstützen können, finden Sie hier.

 

 

▶▶ Programme der Verbände

Update: 24. Mai 2018

aktualisierte Themen:
> Meinungsäußerungen
> Geier-Meldungen
> neue Schmetterlings-Fotos


▶▶ zuletzt bearbeitete Seiten

 

 

Übrigens:
Wir sammeln nach wie vor Handys für das NABU-Havel-Projekt. Mehr ...

 

Suchen Sie etwas auf unserer Seite? Versuchen Sie's mal hier:

 

Online-Vogelführer

Online-Vogelführer Amsel, Drossel, Fink oder Star? Mit wenigen Klicks lassen sich 225 heimische Vogelarten online bestimmen. Mehr beim NABU ...

 

Recycling von Toner und Tinten-Patronen

Umweltherz fuer Tonerkartuschen / Tintenpatronen

 

Ältere Nachrichten und Tipps finden Sie hier.

 

zum Seitenanfang

Impressum/ Haftungsausschluss Datenschutzerklärung

Naturschutzbüro Zollernalb e.V. - Geislinger Straße 58 - 72336 Balingen - Fon 07433-273990 - Fax 07433-273989 - E-Mail