Schriftzug
Home Kontakt Links Archiv AG Schmetterlinge  
wer wir sind häufige Fragen Themen unsere Natur  
Meinung
 
Geier in Deutschland
 

 
 
 
 

Aktuelles, Nachrichten und Tipps:

 

Termine:

 


Die kecke schwarz-weiß gesprenkelte Federhaube und ihre bräunliche Oberseite machen die Haubenmeise (Parus cristatus) unverwechselbar. Im Winter begegnet man der Haubenmeise auch an der Futterstelle – allerdings nur, wenn auch Nadelbäume in der Nähe sind. Foto: Ernst Haug, 21.02.2018


Nachrichten aus der Region

Warentauschtag in Albstadt: Weiterverwenden statt neu kaufen
Ein Zeichen für nachhaltige Nutzung und damit für sparsamen Umgang mit Ressourcen, für Umwelt- und Klimaschutz will "Bündnis 90/Die Grünen" in Albstadt setzen und organisiert den ersten Warentauschtag mit Mehrwert für alle, die mitmachen. Weitere Infos im ▶▶ Schwarzwälder Bote

"Natur nah dran" 2018: auch Hechingen erhält Förderung
Hechingen hat sich für die Teilnahme am NABU-Projekt "Natur nah dran" beworben und wurde ausgewählt. Im Rahmen Projekts legen Städte und Gemeinden Blühflächen an, um die biologische Vielfalt zu fördern und das Insektensterben einzudämmen. Gefördert wird das Projekt durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg sowie im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes. Jede teilnehmende Kommune erhält eine Zuwendung in Höhe von 50 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 15.000 Euro. Weitere Informationen finden Sie hier: ▶▶ http://www.naturnahdran.de

NABU Hechingen und Haigerloch veröffentlichen Jahresheft 2018
Wie jedes Jahr legen die NABU-Gruppen Hechingen und Haigerloch ein "Jahresheft" auf, das einerseits Berichte über die Tätigkeiten des vergangenen Jahres aber auch Informationen über die Planungen des aktuellen Jahres und weitere interessierende Themen enthält.
▶▶ Jahresprogramm 2018 NABU Hechingen
▶▶ Info 2018 NABU Haigerloch

03. März 2018: NABU-Vorbereitungsseminar fürs Brutvogel-Monitoring
NABU-Vogelschutzzentrum Mössingen. ▶▶ Mehr


Presseschau regional

Steinkauz-Projekt des NABU Haigerloch in der Presse
Auch die Lokalpresse hat über die Aktion des NABU Haigerloch berichtet. Lesen Sie weiter
▶▶ Hohenzollerische Zeitung (nur begrenzt kostenlos lesbar)
▶▶ Schwarzwälder Bote


Nachrichten aus Baden-Württemberg

Naturschutzverbände für Rücknahme der Zoogenehmigung in Triberg
Die Naturschutzverbände im Schwarzwald-Baar-Kreis haben das Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis und das Regierungspräsidium Freiburg dazu aufgefordert, die Zoogenehmigung für den “Greif- und Eulenparkpark Triberg” vom 13.3.2017 zurückzunehmen. Diese entspricht weder der aktuellen Rechtslage noch zeitgemäßen fachlichen Standards. Alternativ fordern sie, die notwendigen “hohen Anforderung” in der Zoogenehmigung zu verankern. ▶▶ Mehr

Spurenstoffe in Gewässern
Bis zu 70.000 Chemikalien kommen täglich zum Einsatz. Viele dieser in Massen eingesetzten Stoffe verbreiten sich in kleinsten, aber wirksamen Mengen als Spurenstoffe in der Natur und bleiben dort über lange Zeit erhalten. Spurenstoffe können sich gegenseitig beeinflussen und in ihrer Wirkung verstärken. Sie schädigen Organismen wie Fische und Insekten und reichern sich in Nahrungsketten an. Lesen Sie weiter beim ▶▶ Landesnaturschutzverband

Verein zur Förderung naturnaher Weidelandschaften gegründet
Es kommt Bewegung in die Angelegenheit - auf fachlich fundierter Grundlage: Der Verein zur Förderung naturnaher Weidelandschaften Süddeutschlands setzt sich dafür ein, die großflächige und extensive Beweidung, z.B. in Form der "Wilden Weiden", als zentrale Strategie für den Schutz von Natur und Landschaft wieder in Politik und Gesellschaft zu verankern. Am 19./20. April findet die erste Fachtagung in Kappel-Grafenhausen statt.
Mehr unter ▶▶ http://www.weidelandschaften.org/

Wilde Nachbarn
Bürger können ihre Beobachtungen von Wildtieren in Städten und Dörfern Baden-Württembergs in einem Web-Portal melden. ▶▶ http://idw-online.de/de/news688943

Vorbildlich: Eislingen verbietet Einsatz von Glyphosat und Neonics auf Eigentumsflächen der Stadt
Der gemeinsamen Initiative von drei lokalen Vereinen ist es zu verdanken, dass der Gemeinderat von Eislingen/Fils (Landkreis Göppingen) beschlossen hat: "Grundsätzlich werden auf allen verpachteten städtischen landwirtschaftlichen Flächen der Einsatz von glyphosathaltigen Herbiziden sowie Insektizide mit Neonikotinoide als Bestandteil ausgeschlossen". Aber nicht nur das: Der Gemeinderat verabschiedete ein "Kommunales Maßnahmenpaket zur Förderung der Artenvielfalt in Eislingen/Fils", das 2018 immerhin 25.000 € umfasst. Eine vorbildliche Aktion, die hoffentlich viele Kommunen im Land ebenfalls zum Handeln anregt.
▶▶ Zeitungsbericht und ▶▶ Sitzungsvorlage Gemeinderat

Erhalt von Feld- und Wegerandstreifen – rechtliche Aspekte
Deutschland hat sich wie die anderen Vertragsstaaten der vereinten Nationen in der Biodiversitäts-Konvention verpflichtet, den weiteren Verlust an biologischer Vielfalt zu stoppen. Entsprechend fordert das BNatSchG, dass als Grundsatz der guten fachlichen Praxis die zur Vernetzung von Biotopen erforderlichen Landschaftselemente zu erhalten und nach Möglichkeit zu vermehren sind. Welche Bedeutung hierbei der Erhaltung und Pflege von Feld- und Wegerandstreifen zukommt, wird in einem Übersichtsbeitrag von IDUR dargestellt. Der Beitrag steht zum Download bereit. ▶▶ Mehr


Für junge Naturschützer

Ergänzungsmaterial zur Aktion "Erlebter Frühling"
Die NAJU ruft auch 2018 wieder bundesweit kleine Naturforscher/-innen dazu auf, Frühlingsboten vor der eigenen Haustür zu entdecken. Online gibt es passendes Zusatzmaterial wie Forscher­karten, Bauanleitungen und Aktionsvorschläge zu den diesjährigen Frühlingsarten. ▶▶ Mehr

Erlebter Frühling: Der Wettbewerb für kleine Naturforscher*innen
Raus aus dem Haus, rein in die Natur: So lautet das Motto des bundesweiten Kinderwettbewerbs "Erlebter Frühling". Jedes Jahr wählt die Naturschutzjugend vier Frühlingsboten. Das sind solche Tier- und Pflanzenarten, die mit ihrem Auftreten charakteristisch für den Beginn des Frühlings sind. Kinder von drei bis zwölf Jahren sind aufgerufen, die Frühlingsboten vor der Haustür zu suchen und zu erforschen. In diesem Jahr sind die Frühlingsboten die Honigbiene, der Apfelbaum, die Zwerg­fledermaus und der Star, der vom NABU zum Vogel des Jahres 2018 gewählt worden ist. ▶▶ Mehr


Aus der Welt der Pflanzen und Tiere

Turmfalken: Gesünder lebt es sich am Stadtrand
Turmfalken stehen im Fokus einer Forschungskooperation zwischen der Universität Wien und dem Naturhistorischem Museum. In einer neuen Publikation in "PlosOne" beschäftigt sich Petra Sumasgutner von der Universität Wien mit dem Parasitenbefall und dem Immunsystem von jungen Turmfalken. Die ForscherInnen gehen darin den Fragen nach, wie sich die Brutplätze der Innenstadt von denen der Außenbezirke unterscheiden und ob die Ernährung der Turmfalken einen Einfluss auf die Fitness der Jungvögel hat. ▶▶ http://idw-online.de/de/news688925

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt
Ein internationales Wissenschaftlerteam unter der Federführung von Dr. Marianne Espeland, Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere in Bonn, überarbeitet mit einer großen Datenmenge an genomischen Informationen den Stammbaum der Tagfalter. Die neuen Erkenntnisse zeigen: Die mutualistischen Wechselbeziehung zwischen Schmetterlingen und Ameisen sind in der Evolution drei Mal unabhängig entstanden: ein Mal bei den Bläulingen (Familie Lycaenidae) und zwei Mal bei den Würfelfaltern (Riodinidae). Bisher dachte man, dieses Phänomen sei maximal zwei Mal aufgetreten. ▶▶ http://idw-online.de/de/news689315

Marmorkrebs-Klone übernahmen Madagaskar in nur einem Jahrzehnt
Der Marmorkrebs ist deutscher Exportschlager: Er entstand in den 1990er Jahren im Aquarium, brach aus, brachte ohne Sex Millionen Klone hervor und übernahm weltweit Ökosysteme. ▶▶ Mehr

Erfolgreich überleben ohne Sex
Sie vermehren sich durch Jungfernzeugung; ihre Nachkommen sind hundertprozentige Klone der Mutter. Nach den gängigen Theorien müsste der Amazonenkärpfling deshalb längst ausgestorben sein. Warum das nicht so ist, zeigt eine neue Studie. ▶▶ http://idw-online.de/de/news689055


Mitteilungen der Naturschutzverbände

Richtfest im neuen NABU-Bodenseezentrum
Geschafft - der NABU hat den fertigen Rohbau des neuen NABU-Bodenseezentrums auf der Baustelle in Göldern eingeweiht. Für die Finanzierung der interaktiven Ausstellung sucht der NABU noch Unterstützerinnen und Unterstützer. ▶▶ Mehr

NABU mahnt zu sensiblem Umgang mit Höhlenbäumen
Momentan ist wieder Fäll- und Rodungszeit. Sobald es trocken und schneefrei ist, legen viele mit den Arbeiten los, um die Bäume vor der Brutsaison rechtzeitig zurück zu schneiden. Was gilt es dabei zu beachten? Lesen Sie ▶▶ hier weiter.


Was sonst noch interessiert

Netflix gefährdet Brüllaffen – Wir fordern Stopp!
Reinhard Behrend von Rettet den Regenwald schreibt: "Schon der reißerische Titel der Netflix-Serie lässt Böses ahnen: "72 Dangerous Animals: Latin America". Für Netflix scheint die Natur gefährlich, sogar tödlich. Dabei bringt die Serie ganz konkret Primaten in Lebensgefahr! Brüllaffen werden von Netflix als Überträger von Gelbfieber gebrandmarkt. Wissenschaftler kämpfen seit Jahren gegen diesen Mythos." Lesen Sie ▶▶ hier weiter.

Keine Militärbasis auf das Schildkröten-Atoll
Eine weitere Mitteilung von Rettet den Regenwald: "Das Seychellen-Atoll Aldabra ist ein Paradies: Riesenschildkröten, seltene Vögel, eine ungewöhnliche Vielfalt an Fischen und Korallen. Doch die Natur ist bedroht, sollte Indien auf der Insel Assumption Soldaten stationieren. Bislang ist es ein Segen für die Natur, dass das Atoll isoliert im Indischen Ozean liegt. Mit der Einsamkeit ist es vorbei, falls eine Militärbasis gebaut wird. ▶▶ Mehr

Windpotenzialbestimmung mit LiDAR: Projekt LiMeS entwickelt neue Methoden
Die Laser-Technologie »LiDAR« ermöglicht die Messung von Windgeschwindigkeiten in großen Höhen vom Boden aus. Das Fraunhofer Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik (IEE) (ehemals Fraunhofer IWES) in Kassel entwickelt nun neue Methoden, mit denen die Ergebnisse von Messkampagnen verbessert und der Zeitaufwand weiter verringert werden können. Partner sind Universitäten, Windparkplaner und -gutachter, Strömungsmechaniker und eine Bank. Das 2017 begonnene Forschungsvorhaben LiMeS wird ab Mitte 2019 erste Ergebnisse präsentieren. ▶▶ http://idw-online.de/de/news689183

Entwaldung in den Tropen
Die Tropenwälder rund um den Globus beherbergen eine große Artenvielfalt und sind ein wichtiger Kohlenstoffspeicher. Doch nach wie vor werden sie durch Abholzungen weiter zerschnitten und damit gefährdet. Wissenschaftler des UFZ haben nun aus der Physik eine Methode abgeleitet, mit der sich die Fragmentierung erstmals auf globaler Ebene erklären und mathematisch beschreiben lässt. Dabei zeigte sich u.a., dass sich die Tropenwälder aller drei Kontinente nahe an einem kritischen Punkt befinden, ab dem die Anzahl der Fragmente stark ansteigen wird. Dies wird schwerwiegende Folgen für die Biodiversität und die Kohlenstoffspeicherung haben, schreiben die Forscher im Wissenschaftsjournal Nature. ▶▶ http://idw-online.de/de/news689208

 

* * * * * * * * * * * * * * *

Die Informationen auf dieser Seite wurden unserem kostenlosen Newsletter entnommen. Wenn Sie "automatisch" informiert werden wollen, dann ist ein Newsletter-Abo am einfachsten: Schicken Sie uns mit folgendem Link eine kurze E-Mail und wir werden Sie in den Verteiler aufnehmen:

Erläuterung:
Seit Februar gibt es ein geändertes Verfahren und die Neubestellung des Newsletters folgt den präzisierten Bestimmungen des Datenschutzes. Wir werden also Ihre angegebene E-Mail-Adresse ausschließlich für den Versand des Newsletters verwenden und außer dieser keine weiteren Informationen dazu speichern – auch wenn Sie uns z.B. Ihren Namen und Ihre Postadresse bekannt gegeben haben. Alles Weitere finden Sie erklärt, wenn Sie den "Newsletter-Bestellung"-Link anklicken und den Text aufmerksam bis zu Ende lesen.

Und nicht zu vergessen:
Informationen darüber, wie Sie uns und unsere Arbeit unterstützen können, finden Sie hier.

 

 

▶▶ Programme der Verbände

Update: 22. Februar 2018

aktualisierte Themen:
> Meinungsäußerungen
> neue Schmetterlings-Fotos


▶▶ zuletzt bearbeitete Seiten

 

 

Übrigens:
Wir sammeln nach wie vor Handys für das NABU-Havel-Projekt. Mehr ...

Impressum/ Haftungsausschluss
Datenschutzerklärung

Kontakt

 

Suchen Sie etwas auf unserer Seite? Versuchen Sie's mal hier:

 

Online-Vogelführer

Online-Vogelführer Amsel, Drossel, Fink oder Star? Mit wenigen Klicks lassen sich 225 heimische Vogelarten online bestimmen. Mehr beim NABU ...

 

Recycling von Toner und Tinten-Patronen

Umweltherz fuer Tonerkartuschen / Tintenpatronen

 

Ältere Nachrichten und Tipps finden Sie hier.

 

zum Seitenanfang