Schriftzug
Home Kontakt Links Archiv AG Schmetterlinge  
wer wir sind häufige Fragen Themen unsere Natur  
Meinung
 
Geier in Deutschland
 

 
 
 
 

Aktuelles, Nachrichten und Tipps:

 

Termine:

 


Die Klappergrasmücke (Sylvia curruca), wegen ihres klappernden Gesangs auch "Müllerchen" genannt, ist eher wenigen Menschen bekannt. Dabei kommt sie bei uns auch in vielen naturnahen Hausgärten vor. Ein lesenswertes Art-Portrait hat der NABU auf seiner Internetseite veröffentlich. ▶ Mehr Foto: Ernst Haug, 11.06.2019


Nachrichten aus der Region

Insekten-Veranstaltungen beim NABU
Seit 2004 hat der NABU Haigerloch eine Schmetterlingsführung im Programm. Nach und nach haben die Verantwortlichen der NABU-Gruppen weitere Insekten-Veranstaltungen ins Programm aufgenommen. In diesem Jahr hat schon einiges stattgefunden, doch in den nächsten 14 Tagen bestehen weitere Gelegenheiten:
Themenblock 1: ▶ Tagaktive Insekten - Themenblock 2: ▶ Nachtfalter am Licht

Landwirtschaft im Neckartal - Konflikte; Kommentar
Begrenzte Fläche, viele Ansprüche: Im Neckartal zwischen Rottenburg und Tübingen soll neben den Belangen der (Bio-)Landwirtschaft, des Naturschutzes, der geplanten Wohn- und Gewerbegebiete (mit denen die Teilorte anscheinend fest rechnen, obwohl der FNP noch nicht beschlossen ist und nicht alle Flächen erworben wurden!) und des Straßenbaus auch noch die Landesgartenschau untergebracht werden... ▶ Mehr

Tübinger Gemeinderat: Absichtserklärung zum Thema Klimaschutz
Die Stadt Tübingen möchte die Klimaschutzoffensive "Tübingen macht blau" deutlich ausbauen, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen und bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu werden. Dies wurde vom Gemeinderat einstimmig beschlossen. ▶ Mehr


Presseschau regional

Eyach-Nachmittag für Kinder beim NABU Haigerloch
Auf großes Interesse stieß der "Nachmittag an der Eyach" des NABU Haigerloch. Zehn Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren hatten das Angebot des Kinder-Teams der NABU-Gruppe Haigerloch angenommen. Nach einer kurzen Einführung machten sich die Kinder mit Feuereifer und Ausdauer daran, im Wasser oder unter Steinen nach Lebewesen zu suchen.
Mehr im ▶ SchwaBo online


Nachrichten aus Baden-Württemberg

NABU Hambrücken: Artenschutzfonds Saalbachwiesen
Der NABU Hambrücken möchte mit dem "Artenschutzfonds Saalbachwiesen" an die Naturschutzarbeit im NSG Saalbachwiesen anknüpfen und dazu beitragen, dass die positive Entwicklung weiter anhält. Durch Spenden von Naturfreunden und Firmen soll eine Basis für den Kauf von weiteren Wiesenflächen geschaffen und in Kooperation mit Landwirten und den Naturschutzbehörden die Anlage von Blühbrachen gefördert werden. Anlässlich einer Exkursion am 30. Mai konnten sich NABU-Aktive aus dem Zollernalbkreis davon überzeugen, dass das Projekt wirklich Unterstützung verdient. ▶ Mehr


Aus der Welt der Pflanzen und Tiere

Uferschnepfe fliegt in Rekordzeit ins Überwinterungsgebiet nach Afrika
Eine junge Uferschnepfe namens "Christiansieneson" hat die mehr als 4.100 Kilometer vom niedersächsischen Dümmer ins afrikanische Überwinterungsgebiet, das Innere Nigerdelta in Mali, in Rekordzeit und quasi in einem Rutsch geschafft. Das ergab die Auswertung eines Satellitensenders, den der Jungvogel als eine von 25 Uferschnepfen im Rahmen des LIFE-Projekts "Wiesenvögel" erhalten hatte.
Mehr

Klimawandel: Arktische Wärme lässt Rentiere verhungern
Ein warmer, nasser Dezember ließ die Weiden der Tiere vereisen - und solche Hungerwinter werden häufiger.
Mehr


Mitteilungen der Naturschutzverbände

Rettet die Bienen! BUND und NABU unterstützen Volksbegehren von proBiene
Die beiden größten Naturschutzverbände Baden-Württembergs BUND und NABU unterstützen das Volksbegehren "Rettet die Bienen". Wichtige Forderungen seien unter anderem das Verbot von Pestiziden in Naturschutzgebieten und die Umsetzung des Biotopverbunds.
Mehr

Fit im Erkennen von Streifenwanze und Schwalbenschwanz
Übung macht die Insektenmeister – jetzt das E-Learning-Tool "Insektentrainer" testen und auf die zweite Phase des NABU-Insektensommers vorbereiten.
Mehr

So geht giftfreies Gärtnern für mehr Vielfalt im Garten
Der NABU ruft zum Verzicht auf Glyphosat und Co. auf und gibt Tipps für naturnahes Gärtnern.
Mehr


Was sonst noch interessiert

Mord an Umweltschützer Joël Imbangola aufklären
Reinhard Behrend von Rettet den Regenwald e.V. bittet um Unterstützung für eine Petition. Er schreibt: Joël Imbangola ist tot. Der Aktivist der kongolesischen Organisation RIAO-RDC wurde erschlagen. Mutmaßlicher Täter: ein Wachmann der Palmölfirma Feronia.
Mitarbeiter von RIAO-RDC und Einheimische werden seit Monaten eingeschüchtert und bedroht. Sie werfen Feronia illegale Landnahme und Landraub vor.
weitere Informationen

Klimaschädliches Lachgas – mögliche Lösungen für Landwirtschaft und Politik
Lachgas (N2O) ist als Treibhausgas etwa 300-mal so wirksam wie Kohlendioxid (CO2). Neben dem Ausstoß von CO2 und Methan sind Lachgasemissionen eine der wichtigsten Ursachen für den Klimawandel und tragen aktuell etwa sechs Prozent zur Erderwärmung bei. Verantwortlich dafür ist vor allem der übermäßige Einsatz von Stickstoffdüngern in der Landwirtschaft. Nur etwa 40 Prozent des heute weltweit mittels Kunstdünger in die Natur eingebrachten Stickstoffs wird tatsächlich von Nutzpflanzen aufgenommen.
http://idw-online.de/de/news719969


The English section

Scientists scramble to learn why monarch butterflies are dying so quickly
North America's largest population of monarchs, which migrate between Mexico and the Midwest, has fallen 80 percent, from a billion in the 1990s to 200 million in 2018. A smaller monarch population in the western United States that migrates between California and the Pacific Northwest is disappearing even faster. ▶ More

 

* * * * * * * * * * * * * * *

Die Informationen auf dieser Seite wurden unserem kostenlosen Newsletter entnommen. Wenn Sie "automatisch" informiert werden wollen, dann ist ein Newsletter-Abo am einfachsten: Schicken Sie uns mit folgendem Link eine kurze E-Mail und wir werden Sie in den Verteiler aufnehmen:

Erläuterung:
Seit Februar 2018 gibt es ein geändertes Verfahren und die Neubestellung des Newsletters folgt den präzisierten Bestimmungen des Datenschutzes. Wir werden also Ihre angegebene E-Mail-Adresse ausschließlich für den Versand des Newsletters verwenden und außer dieser keine weiteren Informationen dazu speichern – auch wenn Sie uns z.B. Ihren Namen und Ihre Postadresse bekannt gegeben haben. Alles Weitere finden Sie erklärt, wenn Sie den "Newsletter-Bestellung"-Link anklicken und den Text aufmerksam bis zu Ende lesen.

Und nicht zu vergessen:
Informationen darüber, wie Sie uns und unsere Arbeit unterstützen können, finden Sie → hier.

 

 

Bitte beachten:

In der Sommerpause vom 01. bis zum 29. August bleibt das Naturschutzbüro geschlossen. In dieser Zeit wird auch der AB nur unregelmäßig abgehört, wir sind aber weiterhin (ggf. etwas verzögert) per E-Mail erreichbar.
Sie erreichen uns wieder ab 03.09.2019 zu den üblichen Öffnungszeiten.
In ganz dringenden Fällen setzen Sie sich bitte mit Siegfried Ostertag in Balingen in Verbindung. Danke.

▶▶ Programme der Verbände

Update: 05. August 2019

aktualisierte Themen:
> Meinungsäußerungen


▶▶ zuletzt bearbeitete Seiten

 

 

Übrigens:
Nisthilfen für Schwalben beim ▶▶ NABU Zollernalb.

Und:
Wir sammeln nach wie vor Handys für das NABU-Havel-Projekt. ▶▶ Mehr ...

 

Suchen Sie etwas auf unserer Seite? Versuchen Sie's mal hier:

 

Online-Vogelführer

Online-Vogelführer Amsel, Drossel, Fink oder Star? Mit wenigen Klicks lassen sich 225 heimische Vogelarten online bestimmen. Mehr beim NABU ...

 

Recycling von Toner und Tinten-Patronen

Umweltherz fuer Tonerkartuschen / Tintenpatronen

 

Die Nachrichten auf dieser Seite bleiben in der Regel ein bis zwei Wochen lang hier stehen. Danach werden sie ins Nachrichten-Archiv verschoben, wo die Meldungen des aktuellen und auch des vergangenen Jahres gespeichert werden. Danach werden sie gelöscht. → Archiv.

 

zum Seitenanfang

Impressum/ Haftungsausschluss Datenschutzerklärung

Naturschutzbüro Zollernalb e.V. - Geislinger Straße 58 - 72336 Balingen - Fon 07433-273990 - Fax 07433-273989 - E-Mail