Schriftzug
Home Kontakt Links Archiv AG Schmetterlinge  
wer wir sind häufige Fragen Themen unsere Natur  
Meinung
 
Geier in Deutschland
 

 
 
 
 

Aktuelles, Nachrichten und Tipps:

 

 

 


Schwanzmeisen (Aegithalos caudatus) gehören zu den Akrobaten, die aufgrund ihres sehr geringen Gewichts auch an den äußersten Enden feiner Zweige noch sicher herumturnen und nach Nahrung suchen können. Ihr langer Schwanz, dem sie auch ihren Namen verdankt, hilft ihnen beim präzisen Ausbalancieren. Neben unserer einheimischen, "streifenköpfigen" Unterart sind im Winter auch Vertreter der weißköpfigen Variante aus Nordeuropa zu finden. Mehr dazu → hier.
Foto: Ernst Haug, 13.01.2022


Veranstaltungen nach aktueller Corona-Verordnung

Aufgrund der aktuellen Lage der Pandemie finden derzeit keine Veranstaltungen der Naturschutz­verbände mehr statt. Falls das im Einzelfall trotzdem möglich sein sollte, z.B. weil alles im Freien stattfindet und die Regeln eingehalten werden können, finden Sie die Infos dazu im "Termin"-Kasten in der rechten Spalte.


Nachrichten aus der Region

Klimapatenschaft im Netzwerk Blühende Landschaften
Marie Holler vom Netzwerk teilt mit: Seit Ende Nov kann man im Netzwerk Blühende Landschaft nun auch Klimapate werden. Mit einer Klimapatenschaft wird ermöglicht, dass zertifizierte Pflanzenkohle zur Bodenverbesseung in der Landwirtschaft zum Einsatz kommt. Wie genau erfährt man hier:
https://bluehende-landschaft.de

Schmetterlinge im Zollernalbkreis 2021
Während sich die Anzahl der "Neu-Nachweise" seit dem Beginn unserer Zählung im Jahr 2015 erwartungsgemäß ständig verringert hatte und 2019 nur noch 12 "neue" Arten hinzu gekommen waren, konnten 2020 mit 24 Arten überraschend viele erstmals auf unseren Falterseiten beschrieben werden. Im Jahr 2021 war die "Ausbeute" dafür wieder eher spärlich. Die 5 "echten" Neu-Nachweise, die also vorher in der Landesdatenbank für unseren Raum noch nicht gelistet waren, werden kurz vorgestellt.
Neu-Nachweise 2021


Für junge Naturschützer, Betreuer*innen und Lehrkräfte

Dem Löwenzahn auf der Spur!
Mit dem Kinderwettbewerb "Erlebter Frühling" lädt die NAJU jedes Jahr alle Kinder dazu ein, die Tier- und Pflanzenwelt im Frühjahr zu erforschen. Welche Pflanzen zeigen sich als erste? Welche Zugvögel kehren zurück? Wer erwacht da aus dem Winterschlaf?
NAJU


Aus der Welt der Pflanzen und Tiere

Immer in Bewegung: Wie die Mongolische Gazelle den Naturschutz vor Herausforderung stellt
Wenn sich Mongolische Gazellen an grünen Weideplätzen sammeln, können schon mal 100.000 Tiere zusammenkommen. Danach verstreuen sie sich in alle Winde. Warum das so ist und wie diese Tiere angesichts der boomende Wirtschaft der Mongolei geschützt werden können, erklärt der Tierökologe Thomas Müller in der aktuellen Ausgabe von Forschung Frankfurt. Unter dem Titel "bewegt" fächert das Wissenschaftsmagazin der Goethe-Universität ein facettenreiches Spektrum von Forschungsprojekten, Einschätzungen und Analysen von Forscherinnen und Forschern der Goethe-Universität auf.
https://idw-online.de/de/news786643

Größte Kinderstube der Erde entdeckt
Im antarktischen Weddellmeer haben Forscher der Polarstern Millionen Fischnester aufgespürt. Das Gebiet soll zu einem Meeresschutzgebiet gemacht werden.
Spektrum.de

Licht ins Dunkel: unbekannte Insektenvielfalt in Deutschland
In Deutschland gibt es wohl viel mehr noch unentdeckte Fliegen- und Mückenarten als bisher angenommen. Dies zeigen neue Ergebnisse des nationalen DNA-Barcoding-Projekts "German Barcode of Life III" (GBOL III), welches gezielt bisher unbekannte Arten in unserer heimischen Fauna aufgespürt. Wissenschaftler*innen der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) veröffentlichten die Resultate ihrer Studie kürzlich im Fachjournal Insects.
https://idw-online.de/de/news786685


Mitteilungen der Naturschutzverbände

Schneller Windenergieausbau mit System
Bei den ersten digitalen Naturschutztagen präsentierten NABU und BUND ihre Forderungen zur Energiewende. Der Bau neuer Windrädern kann mit Artenhilfsprogrammen gelingen. NABU und BUND schätzen den Gesamtfinanzbedarf auf 15 bis 20 Millionen Euro jährlich.
NABU Baden-Württemberg

Mopsfledermausforschung schreitet voran
Wo lebt die Mopsfledermaus und wie lässt sie sich schützen? Das wissen wir nun besser, dank Engagierten aus Forst, Wald-Besitzenden, Ehrenamtlichen und einem Forschungsteam. Sie haben mit dem NABU die Lebensräume der Mopsfledermaus in 2021 genauer untersucht.
NABU Baden-Württemberg


Natur des Jahres

Die Rainfarn-Maskenbiene ist die Wildbiene des Jahres 2022
Das Kuratorium "Wildbiene des Jahres" hat für 2022 eine Biene gewählt, die auf den ersten Blick eher an eine kleine schwarze Wespe oder eine Ameise erinnert, als an eine Biene. Die Rainfarn-Maskenbiene gehört zur Gattung der Maskenbienen, die in Deutschland 39 Arten umfasst. Maskenbienen zählen mit höchstens 9 mm Körpergröße zu den kleinen Vertreterinnen unserer Wildbienen-Fauna.
https://idw-online.de/de/news786657

Der Pelosol ist der Boden des Jahres 2022
Seit 2005 wird alljährlich einem ausgewählten Bodentyp der Titel „Boden des Jahres“ verliehen. Verantwortlich dafür ist das Kuratorium für den Boden des Jahres, hinter dem die Deutsche Bodenkundliche Gesellschaft (DBG, eine der Trägerorganisationen der GeoUnion), der Bundesverband Boden (BVB) sowie der Ingenieurtechnische Verband für Altlastenmanagement und Flächenrecycling (ITVA) stehen. Boden des Jahres 2022 ist der Pelosol, ein schwerer Tonboden, der einerseits mäßig fruchtbar, andererseits aber auch schwer zu bearbeiten ist. Der Initiative „Boden des Jahres“ geht es vor allem darum, der Öffentlichkeit die große Bedeutung des Bodens für das Leben auf der Erde bewusst zu machen.
https://idw-online.de/de/news786023

Moos und Flechte des Jahres 2022: Zähe Leimflechte und Sparriges Kleingabelzahnmoos
Die Zähe Leimflechte und das Kleingabelzahnmoos tragen im kommenden Jahr den Titel "Moos und Flechte des Jahres 2022". Ausgewählt wurden die Arten basisdemokratisch von der Bryologisch-lichenologischen Arbeitsgemeinschaft für Mitteleuropa e. V. (BLAM), deren Vorstand die Senckenberger Christian Printzen und Volker Otte angehören. Die Fachgesellschaft möchte mit der Wahl auf die nahezu unbekannte Vielfalt von Moosen und Flechten aufmerksam machen. Beide Arten verbindet zudem eine lange taxonomische Geschichte mit vielen Umbenennungen.
https://idw-online.de/de/news785953

Der Kaisermantel ist Schmetterling des Jahres 2022
Die BUND NRW Naturschutzstiftung und die Arbeitsgemeinschaft Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen e.V. haben den Kaisermantel (Argynnis paphia) zum Schmetterling des Jahres 2022 gekürt. Der größte mitteleuropäische Perlmuttfalter ist zwar noch ungefährdet, doch seine Lebensräume werden immer kleiner. Der Kaisermantel führt uns vor Augen, wie wichtig gesunde und naturnahe Wälder sind. Vielerorts beobachten wir einen Rückgang der Falterpopulationen.
Mehr


Rund ums Thema Energie, Emissionen und Klima

Es gibt keine Belege, dass sich Stromausfälle durch die Energiewende oder den Atomausstieg häufen
Anfang Januar gab es mehrere Stromausfälle in Teilen von Berlin, in Hamburg und im Hochtaunuskreis. Einige Twitter-Nutzer behaupten, durch den Atomausstieg oder die Umstellung auf Erneuerbare Energien würden sich solche Ereignisse häufen. Dafür gibt es keine Belege. Die als Beispiele genannten Ausfälle wurden durch technische Defekte oder Wetterbedingungen verursacht.
Mehr bei correctiv.org

Energetische Sanierungen zentral für Klimaschutz und bezahlbares Wohnen
Wer mit Heizöl oder Erdgas heizt, muss in diesem Winter für seine warme Wohnung so viel bezahlen wie noch nie. Besonders betroffen sind Haushalte in schlecht sanierten Altbauten mit einem hohen Energiebedarf. Bislang wurde vor allem aus Gründen des Klimaschutzes gefordert, den Gebäudebestand zügig energetisch zu sanieren. Aber Sanierungen schützen auch längerfristig vor einem Anstieg der Heizkosten, wie Untersuchungen des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und des Öko-Instituts im Forschungsverbund Ecornet Berlin belegen.
https://idw-online.de/de/news786805

Windenergie schneller ausbauen – mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz
"Den Ausbau der Erneuerbaren Energien drastisch zu beschleunigen" – das haben SPD, Grüne und FDP im Koalitionsvertrag vereinbart. Viele Windenergieprojekte werden allerdings durch Klagen aus der Bevölkerung verzögert oder gar gestoppt. Damit in Zukunft weniger Projekte scheitern, soll im Forschungsprojekt "WindGISKI" ein Geoinformationssystem entwickelt werden, das mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz die Erfolgsaussichten vorhersagt
https://idw-online.de/de/news786568

Deal auf Kosten von Klima und Umwelt
Die EU-Kommission schlägt vor, diese Energieträger als nachhaltige Investition einzustufen. Der NABU fordert: Die Bundesregierung sollte geschlossen gegen das Greenwashing von Gas und Atomenergie eintreten.
Mehr beim NABU


Was sonst noch interessiert

Klimawandel bedroht die Artenvielfalt in Hecken
In Nord- und Westeuropa prägen oftmals Heckenlandschaften die landwirtschaftlich genutzten Gebiete. Sie haben eine lange Tradition – als lebende Zäune, Holz- und Nahrungslieferanten sowie als Windschutz. Zudem sind sie für Naturschutz, Erholung und kulturelle Identität wichtig. In einer europaweiten Studie wurde jetzt der Einfluss von Klima und Pflege auf die Artenvielfalt in diesen Hecken untersucht. Fazit: Der Klimawandel macht sich auch hier bemerkbar.
https://idw-online.de/de/news786587


The English language section

Europe’s largest marine reserve in Portugal
Portugal has created the largest fully protected marine reserve in Europe and the North Atlantic. The Selvagens Islands Nature Reserve was formally extended in November from 95 to 2,677 square kilometres to protect the habitats of species such as the bottlenose dolphin (Tursiops truncatus) and the blue shark (Prionace glauca). In a letter to Nature, marine ecologist Filipe Alves and three colleagues encourage other nations to follow Portugal’s lead.
treehugger.com

Africa’s giraffe populations are rebounding
Giraffe numbers across Africa have grown to 117,000 — more than 20% higher than the population in 2015. Across 21 surveyed countries, 3 of 4 known species have significantly increased in numbers. "While advanced survey methods may be the reason for some of the increase in population estimates, there has been very positive indicators that conservation programs on the ground are also having a profound impact," says biologist Jenna Stacy-Dawes.
National Geographic

Bringing Colombian bird knowledge home
Researchers in Colombia are redoing a legendary bird survey done more than a century ago by pioneering US ornithologist Frank Chapman. They are surveying the areas that Chapman catalogued between 1911 and 1915, to investigate how a century of war, global warming and industrialization has affected one of the most biodiverse landscapes in the world. But this project will not snatch birds and whisk them to a museum abroad, as Chapman’s team did. Instead, local scientists will keep specimens in Colombia and engage with local communities during their expeditions, to include them in the momentous endeavour, improve the quality of the research and set an ethical standard for future fieldwork.
nature.com

 

* * * * * * * * * * * * * * *

Die Informationen auf dieser Seite wurden unserem kostenlosen Newsletter entnommen. Wenn Sie "automatisch" informiert werden wollen, dann ist ein Newsletter-Abo am einfachsten: Schicken Sie uns mit folgendem Link eine kurze E-Mail und wir werden Sie in den Verteiler aufnehmen:

Erläuterung:
Die Bestellung des Newsletters folgt den Bestimmungen des Datenschutzes. Wir werden also Ihre angegebene E-Mail-Adresse ausschließlich für den Versand des Newsletters verwenden und außer dieser keine weiteren Informationen dazu speichern – auch wenn Sie uns z.B. Ihren Namen und Ihre Postadresse bekannt gegeben haben. Alles Weitere finden Sie erklärt, wenn Sie den "Newsletter-Bestellung"-Link anklicken und den Text aufmerksam bis zu Ende lesen.

Und nicht zu vergessen:
Informationen darüber, wie Sie uns und unsere Arbeit unterstützen können, finden Sie → hier.

 

 


Naturschutzbüro auf Facebook


 

Update: 20. Januar 2022


▶▶ zuletzt bearbeitete Seiten

 

 

Übrigens:
Nisthilfen für Schwalben beim
▶▶ NABU Zollernalb.

Und:
Wir sammeln nach wie vor Handys. ▶▶ Mehr ...

 

Suchen Sie etwas auf unserer Seite? Versuchen Sie's mal hier:

 

Online-Vogelführer

Online-Vogelführer Amsel, Drossel, Fink oder Star? Mit wenigen Klicks lassen sich 225 heimische Vogelarten online bestimmen. Mehr beim NABU ...

 

 

Die Nachrichten auf dieser Seite bleiben in der Regel ein bis zwei Wochen lang hier stehen. Danach werden sie ins Nachrichten-Archiv verschoben, wo die Meldungen der vergangenen zwölf Monate gespeichert werden. Danach werden sie endgültig gelöscht. → Archiv.

 

zum Seitenanfang

Impressum/ Haftungsausschluss Datenschutzerklärung

Naturschutzbüro Zollernalb e.V. - Geislinger Straße 58 - 72336 Balingen - Fon 07433-273990 - E-Mail