Arbeitsgemeinschaft Schmetterlinge Zollernalb

 

 

 

Zuchtbericht:
Thaumetopoea processionea, der Eichen-Prozessionsspinner

Mitunter gibt es solche Geschichten, die irgendwo im Bereich zwischen "echt crazy" und "total bescheuert" angesiedelt sind:

Beim Lichtfang im Hausgarten in Stetten waren in der Nacht vom 06.08. insgesamt 26 Prozessionsspinner angeflogen und bis zur Auswertung des Anflugs am nächsten Morgen "zwischengelagert" worden. Dabei zeigte es sich, dass ein ♀ über Nacht Eier gelegt hatte. Und dann?
Herbert schreibt an Friede: "Heute hat ein ♀ im Glas abgelegt. Willst du die Eier haben und züchten?" Und Friede antwortet: "Ja, dann könnte ich ein Bildchen von ZAK-processionea machen. Doch selbst bei Eiern ist Vorsicht angesagt. Die Afterwolle der Weibchen bzw. die ganze Behaarung soll brennen."

Gut, dann war das "g'schwäddst" und bei der nächsten Gelegenheit wanderten die Eier von Stetten nach Bitz - es würde ohnedies bis zum nächsten Frühjahr dauern, bis die Räupchen schlüpfen.

Ab Anfang April nahm Friede dann die Entwicklung etwas näher unter die Lupe ...


Gelege, mit Afterschuppen bedeckt - 05.04.2019


Afterschuppen z.T. entfernt - 06.04.2019


Eier freigepinselt - 06.04.2019


06.04.2019


06.04.2019


06.04.2019

Auf dem letzten Foto ist das kleine Räupchen im Innern schon zu erahnen und jetzt konnte man gespannt sein, wie das Ganze unter "Laborbedingungen" weitergehen würde. Die weitere Entwicklung wurde jedenfalls immer dann dokumentiert, wenn es frisches Futter gab. Apropos frisches Futter → Friede schreibt über das Fressverhalten der Räupchen: "Die Bitzer Eichen haben bis jetzt nur Knospen, welche sie verweigern zu fressen. Jetzt habe ich ein paar Knospen aufgebrochen - mal sehen, was sie dazu meinen ..."


leere Eihüllen - 18.04.2019


Räupchen L1 - 18.04.2019


Räupchen L1 - 19.04.2019


Räupchen L1 - 21.04.2019


L1-Gruppenbild - 19.04.2019


L1-Gruppenbild - 19.04.2019


Raupen L2 - 24.04.2019


Raupen L2 - 27.04.2019


Raupe L2 - 29.04.2019


Raupe L2 - 29.04.2019


Raupen L2 - 01.05.2019


Raupen L2 - 03.05.2019

Ab dem L3-Stadium wollte dann beschlossen werden, wie weiter zu verfahren ist - denn ab dann waren die Brennhaare mit Thaumetopoein "geladen". Und wie schreibt Friede am 30.04.: "Eigentlich will ich die "Giftbrut" auch gar nicht züchten - jedoch so 4 oder 5 hätte ich schon zu Dokumentationszwecken mit vorsorglicher Umsicht gepflegt ..."


Raupen L3 - 06.05.2019


Raupen L3 - 10.05.2019


Raupen L3 - 10.05.2019


Raupen L4 - 17.05.2019


Raupen L4 - 21.05.2019


Raupen L4-5 - 24.05.2019


Raupen L5 - 29.05.2019


Nahaufnahme - 29.05.2019


noch näher ran - 29.05.2019


Raupe L5, Köpfe - 01.06.2019


Raupen L5 - 02.06.2019


Raupe L5 - 13.06.2019

Wie bereits unvorsichtigerweise (?) angedacht, hatte Friede also mit "vorsorglicher Umsicht" die Zucht bis hierher erfolgreich weiter geführt - jetzt sollte natürlich auch was dabei "rauskommen". Und schon begannen sich die ersten Raupen einzuspinnen ...


Kokon - 28.06.2019


Kokon, etwas näher - 28.06.2019


Puppe freigelegt - 06.07.2019


Kremaster - 06.07.2019


♂ frisch geschlüpft - 30.07.2019


♂ frisch geschlüpft - 30.07.2019

Ob nun mit freigelassenen Faltern das Allergierisiko in der Nachbarschaft erhöht oder die wenigen Eichen auf Bitzer Markung "beglückt" wurden oder ob alles zunächst völlig tierschutzgerecht betäubt und danach thermisch entsorgt wurde - darüber schweigt des Sängers Höflichkeit. Denn egal, wie man's macht: Die ganze Zucht hat Skandalisierungspotenzial und der nächste Shitstorm wäre gewiss ...

Alle Fotos: Friedemann Treuz, Bitz
 

Mehr zu diesem und den anderen Zahnspinnern im Zollernalbkreis → hier
 

Kurzinfo

Name
Der Eichen-Prozessionsspinner ist sicher einer der am meisten gehassten Schmetterlinge. Ihren Namen erhielt die Art, weil die Raupen am Morgen eine nach der anderen in langen Schlangen ("prozessionsartig") aus ihren Gemeinschaftsnestern ausziehen und gemeinsam auf Nahrungssuche gehen.

Lebensweise
Die Blätter verschiedener Eichen-Arten sind Haupt-Nahrung der Raupen und sofern deren Zahl nicht überhand nimmt, ist das für die Bäume kein Problem. Bei Massen-Vermehrung können jedoch durchaus Schäden auftreten. Und weil das Thaumetopoetin in den Brennhaaren der Raupen Allergien auslösen können, werden immer wieder Bekämpfungsmaßnahmen diskutiert und auch durchgeführt.

Flug- und Raupenzeiten
Während die Raupen im Mai aus den Gelegen schlüpfen und sich dann bis Ende Juni verpuppen, fliegen die Falter in einer kurzen Flugzeit hauptsächlich im August.

 

Zurück zur Startseite der AG Schmetterlinge

 

 

Naturschutzbüro Zollernalb e.V. - Geislinger Straße 58 - 72336 Balingen - Fon 07433-273990 - Fax 07433-273989 - E-Mail