Arbeitsgemeinschaft Schmetterlinge Zollernalb

 

 

 

Zuchtbericht: Drepana falcataria, der Helle Sichelflügler



♀ Lichtanflug - 05.05.2018



Eier, auf halbem Weg zum Schlupf - 10.05.2018

Es ist wieder mal eine dieser netten Überraschungen:

Da fliegt bei Friedemann Treuz in Bitz ein Falter ans Licht, den er bis zum Studio-Fototermin in einem Gefäß "zwischen­lagert". Wie immer legt er ein Rinden­stückchen dazu in der Hoffnung, dass sich der Falter dort hinsetzt und am nächsten Morgen kein "Stress" auf­kommt. Und was passiert?

Nun, am nächsten Morgen sitzt zwar der Falter nicht dort, jedoch sind eine ganze Menge Eier daran zu entdecken. Na, dann wollen eben ein paar davon weitergezüchtet werden - und damit ist auch der Grundstein für diese Foto-Dokumentation gelegt ...



Raupe L1 - 20.05.2018



Raupe L1 - 27.05.2018



Raupe L2 - 30.05.2018



Raupe L2 (in Häutungsruhe) - 30.05.2018



Raupe L3 - 03.06.2018



Raupe L3 - 03.06.2018



Raupe L3 - 03.06.2018



Raupe L4 - 08.06.2018



Raupe L4 - 08.06.2018

Sehr interessant war es festzustellen, dass die Entwicklung so rasend schnell vonstatten ging und die Raupen offenbar das in der Fachliteratur für Raupen als generelle "Regel" genannte L5-Stadium übersprungen hatten.



Puppe, eingesponnen - 23.06.2018



Puppe, freigelegt - 23.06.2018



Puppe, "Teufelshörnchen" - 23.06.2018



Falter, frisch geschlüpft - 23.06.2018



schau mir in die Augen ... - 25.06.2018



noch ein Falter - 26.06.2018

Noch eine nette Geschichte am Rande: Die Falter waren z.T. innerhalb ganz kurzer Zeit geschlüpft und bevor Friedemann sich recht versah, hatten sich bereits zwei Geschwister wieder miteinander "vergnügt" und das ♀ dann auch sogleich wieder Eier gelegt. Doch das wäre eine andere, eine neue Geschichte ...

Alle Fotos: Friedemann Treuz, Bitz
 

Mehr zu den Sichelflüglern im Zollernalbkreis → hier
 

Kurzinfo (Quelle: Wikipedia)

Lebensweise
Die Tiere sitzen am Tag auf Blättern oder auf Baumstämmen und fliegen erst in der Nacht.

Flug- und Raupenzeiten
Die Falter fliegen in zwei Generationen von Ende April bis Mitte Juni und von Anfang Juli bis Ende August. Die Raupen aus den Eiern der ersten Generation findet man von August bis Ende Oktober, die der zweiten im Juni des darauffolgenden Jahres. In günstigen Jahren kann man auch eine dritte, unvollständige Generationen beobachten. In hohen Lagen fliegt die Art im Juli in nur einer Generation.

Nahrung der Raupen
Die Raupen ernähren sich vor allem von Schwarzerle (Alnus glutinosa) und Hänge-Birke (Betula pendula), sie kommen aber auch an anderen Laubbäumen vor. Sie bevorzugen junge Pflanzen.

 

Zurück zur Startseite der AG Schmetterlinge

 

 

Naturschutzbüro Zollernalb e.V. - Geislinger Straße 58 - 72336 Balingen - Fon 07433-273990 - Fax 07433-273989 - E-Mail