Schriftzug
Home Kontakt Links Archiv AG Schmetterlinge  
wer wir sind häufige Fragen Themen unsere Natur  
Meinung
 
Geier in Deutschland
 

 
 
 
 


Geier-Einflüge nach Deutschland

     
 

Gänsegeier © Foto: Eckhard Graf Seit 2006 hat sich offenbar manches geändert, was den Gänsegeier betrifft: Im ganzen Bundesgebiet wurden Beobachtungen dieser Riesenvögel gemeldet. Man mag vermuten, dass die Tiere aus Südwesteuropa kommen - vielleicht aus Spanien, wo es die größten Geiervorkommen Europas gibt. Dort dürfen nämlich jetzt aufgrund einer EU-Hygiene­vorschrift tote landwirtschaftliche Nutztiere nicht mehr offen liegen gelassen werden. Damit wurde aber den Geiern eine wichtige Nahrungsgrundlage entzogen, so dass sie mancherorts unter akutem Nahrungsmangel leiden dürften. Das könnte größere Geier-Trupps dazu veranlasst zu haben, ihr Glück "in der Fremde" zu suchen und neue Gebiete zu erkunden. Natürlich ist es auch ebenso gut möglich, dass es sich um Ausbreitungstendenzen der sehr produktiven Popula­tionen in Südfrankreich handelt oder einfach um Nichtbrüter von dort, die mal eben einen "Ausflug" nach Deutschland machen... Foto: Eckhard Graf, 28.05.2006

 

Mehr Infos:


Die Startseite für allgemeine Geier-Infos finden Sie hier.

 

 

Geier-News:

aktuelle Beobachtungen

 

 

 

 
 

Weitere Informationen finden Sie beim NABU unter https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/artenschutz/geier/.

Ein Strategiepapier mit dem Titel "Anforderungen an ein Management zum länderübergreifenden Schutz europäischer Geier aus der Sicht des NABU-Bundesverbandes" gibt's hier zum Download.

Auf den folgenden Seiten haben wir versucht, uns vorliegende Beobachtungen und Informationen zu sammeln und der interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren - nicht zuletzt in der Absicht, diesen beeindruckenden Vögeln die Unterstützung zukommen zu lassen, die sie nach der Jahrhunderte dauernden Verfolgung in Mitteleuropa verdient haben.

2006
Weil dies eine Website aus Baden-Württemberg ist, liegt der Schwerpunkt naturgemäß auf diesem Bundesland. Eine Beobachtung aus dem Jahr 2006 bildete auch den Einstieg in diese Zusammenstellung.
Hier geht's weiter ...

2007
Am 12. und 13. Mai 2007 erfolgte ein großer Geier-Einflug bei Owingen im Zollernalbkreis: 22 Gänsegeier und 2 Mönchsgeier hielten sich einen Nachmittag, eine Nacht und einen Vormittag lang in der Nähe einer Schafherde auf. Dieser Einflug erregte Deutschland-weites Interesse ... Lesen Sie bitte hier weiter.

Weil einer der Mönchsgeier beringt war, konnten weitere Informationen gesammelt werden. Diese haben wir hier beginnend zusammengestellt.

2008
Am 28.05. eröffnet Landrat Pauli das erste offizielle "Geier-Restaurant" im Zollernalbkreis und geht damit den ersten Schritt einer behördlichen Akzeptanz dieser rechtlich diffizilen Angelegenheit. Mehr Infos dazu gibt's hier beim German Birdnet. Nun muss die Anlage nach und nach den Bedürfnissen der Geier angepasst werden.

Weil sich seither noch niemand dazu bereit erklärt hatte, haben wir nun auch damit begonnen, Beobachtungen außerhalb Baden-Württembergs zu sammeln und hier darzustellen. Das war gleichzeitig der Einstieg in die Überarbeitung dieser ganzen Geier-Internetpräsenz.

2009
In Hessen taucht der erste Schmutzgeier auf. Damit wurden nun alle vier europäischen Geier-Arten in unserem Land nachgewiesen. Damit ist eine erneute Überarbeitung dieser Internetpräsenz notwendig. Nach und nach wollen wir versuchen, interessante Informationen auch zu den anderen Geiern hier zu veröffentlichen. Bitte beginnen Sie mit einem Klick auf den Link unter "Mehr Infos" in der rechten Spalte.

An der Geier-Fütterungsstelle in Balingen wurde nun eine Wild-Kamera angebracht, die regelmäßig Bilder macht. Ein Geier-Nachweis wurde 2009 seither noch nicht erbracht. Wir werden aber berichten ...

2010
Solange die Wildkamera noch funktionierte, konnte ein Geier-Nachweis leider nicht erbracht werden. Im Mai wurde der Betrieb auf der Deponie wieder aufgenommen, der Geier-Fütterungs-Versuch im Zollernalbkreis war damit beendet. Doch das "dicke Brett" wird weiter gebohrt ...

seit 2010
Regelmäßige Einflüge mitunter sogar markierter Geier werden dokumentiert und teilweise auf Unterseiten ausführlich dargestellt. Einen kleinen Höhepunkt stellt der Frühsommer 2013 mit der Rundreise der Bartgeierdame "Bernd" und den längeren Aufenthalten zweier in Spanien beringter Gänsegeier auf Mülldeponien bei Wetzlar und Vechta dar.

2014
Erstmals hält sich ein "Winter-Geier" nachweislich über längere Zeit in Deutschland auf: Zwischen Januar und März gibt es eine ganze Beobachtungsserie zuerst in Rheinland-Pfalz und dann auf Fehmarn.

2016
Am 11. Juli 2016 wird in Schleswig-Holstein ein ermatteter K2-Gänsegeier aufgegriffen und im Wildpark Eekholt wieder aufgepäppelt. Anfang August wird er dann mit einem Sender versehen vom NABU-Vogelschutzzentrum Mössingen freigelassen. Noch an demselben Tag fliegt er an den Bodensee und wenige Tage später hat er bereits die Alpen überquert. Wir haben die Geschichte des Geiers hier dargestellt und veröffentlichen weiterhin seine aktuellen Bewegungsdaten.
▶▶ http://www.naturschutzbuero-zollernalb.de/geier/16_06.htm


Bearbeitungsstand: 03. September 2017